Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Bachelor-Studium

Kooperatives Studium "Bachelor Gartenbau - Schwerpunkt Garten- und Landschaftsbau"

Kurzinfo Studiengang:
Bachelor - Gartenbau kooperativ

Abschlüsse:
Berufsabschluss Gärtner – Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau und Bachelor Gartenbau – Schwerpunkt Garten- und Landschaftsbau

Regelstudienzeit:
7 Semester (ab 2018)

Zugangsvoraussetzung:

Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife

Beginn der Berufsausbildung:
1. August 2017

Studienbeginn:
Wintersemester 2018

Bewerbung fürs Studium:
bis Mai 2018
 
Im Rahmen des Studiengang Bachelor Gartenbau gibt es seit 2015 die Möglichkeit, diesen als kooperativen Studiengang zu belegen. Hier werden Studieninteressierte angesprochen, die nach Erreichen ihrer Hochschulzugangsberechtigung eine Lehrausbildung im Garten-und Landschaftsbau und parallel dazu das entsprechende Bachelor-Studium aufnehmen wollen.

Beschreibung

Kooperative Studiengänge verknüpfen die berufliche Ausbildung mit der akademischen Ausbildung im jeweiligen Berufsfeld. Für den Beruf des Landschaftsgärtners und den „Bachelor Gartenbau“ wird es den kooperativen Studiengang in der Vertiefungsrichtung „Garten- und Landschaftsbau“ geben.

Ablauf

Die Studieninteressierten schließen per 1. August 2017 einen Ausbildungsvertrag mit einem anerkannten Ausbildungsbetrieb ihrer Wahl für die Berufsbildung Gärtner in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau ab. Die entsprechenden Ausbildungsverträge sind in den länderspezifischen zuständigen Stellen einzureichen. Es besteht zu diesem Zeitraum noch keine Immatrikulation an der HTW Dresden im Studiengang „Bachelor Gartenbau“, ein Studienplatz ist jedoch sicher, da es keine Zulassungsbeschränkungen gibt. Die Ausbildung zum Gärtner in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau verläuft zunächst regulär über 14 Monate. Die Auszubildenden sind in dieser Zeit über ihre Ausbildungsbetriebe sozialversichert. Folgende Ausbildungsbetriebe konnten wir bisher als kooperierende Unternehmen gewinnen. Die berufstheoretische Ausbildung erfolgt nach einem, mit dem Hochschulstoff abgestimmten speziellen Lehrplan. Diese Lehrgänge, die intensiv auf die Zwischen- und Abschlussprüfung vorbereiten, finden beim Berufsbildungswerk Garten-, Landschafts- und Wasserbau e.V. in Dresden statt. Dafür wird eine Lehrgangsgebühr erhoben. Mit Abschluss des Ausbildungsvertrages übermittelt der Auszubildende das Anmeldeblatt an das Berufsbildungswerk Garten-, Landschafts- und Wasserbau e.V. und wird damit für die theoretische Ausbildung sowie für den kooperativen Studiengang gelistet. Die Bewerbung für das Studium im Folgejahr erfolgt im Bewerbungszeitraum 2018 direkt an der Hochschule für Technik und Wirtschaft. (siehe auch Homepage der HTW). Gleichzeitig mit der Berufsausbildung absolvieren die Auszubildenden nach dem 1. Ausbildungsjahr das 1. bis 4. Semester an der HTW Dresden-Pillnitz. Die Abschlussprüfung zum „Landschaftsgärtner“ findet zum Ende des 4. Semesters (dem Praxissemester) statt. Es folgt die Fortführung des Studiums (5.-7. Semester), mit einem Abschluss als Bachelor Gartenbau -Schwerpunkt Garten- und Landschaftsbau.

Voraussetzungen für Ausbildung und Studium

Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife und gültiger Ausbildungsvertrag. Die einzelnen Module für den Schwerpunkt Garten- und Landschaftsbau und der empfohlene Studienverlauf (Curriculum) sind als Download auf der Homepage der HTW verfügbar.

Vorteile für die Studierenden

Theorie und Praxis werden intensiv verknüpft. Die Studierenden erhalten sowohl einen Berufsabschluss als „Landschaftsgärtner“ als auch den Bachelor of Science. Der Studiengang hat zur Zeit keinen Numerus Clausus. Die Absolventen als zukünftige Führungskräfte kennen das Unternehmen, falls sie nach Abschluss des Studiums dort den beruflichen Einstieg wahrnehmen. In der Branche besteht ein hoher Bedarf an gut und praxisnah ausgebildeten Fachkräften.

Vorteile für die Unternehmen

Die kooperierenden Unternehmen gewinnen gut ausgebildete Ingenieure, die bereits intensive Erfahrungen mit dem ausbildenden Unternehmen haben und die in einer engen Anbindung an das jeweilige Unternehmen sowohl über handwerkliche Praxis als auch ein fundiertes wissenschaftlich-theoretisches Fundament verfügen. Die Kombination aus betrieblicher Fachausbildung und parallelem Studium sind innovative, interessante Angebote, mit denen Unternehmen engagierte junge Mitarbeiter früh an sich binden und exzellent entwickeln können.

Ausbildungsvertrag

Die Ausbildung beginnt am 1.8.2017. Der Berufsausbildungsvertrag wird über eine 24-monatige Ausbildungszeit mit einem anerkannten Ausbildungsbetrieb abgeschlossen. Der Ausbildungsbetrieb hat den Ausbildungsvertrag in dreifacher Ausfertigung an den Bildungsberater der zuständigen Stelle für die Ausbildung einzureichen. Als Anlage zum Ausbildungsvertrag für Gärtner/in wird eine Zusatzvereinbarung mit Angaben zu den Ausbildungszeiten und Ausbildungsorten eingereicht.

Ausbildungsvergütung/Urlaubsanspruch

Während der betrieblichen Ausbildung erhalten die kooperativ-Studierenden die tarifliche Ausbildungsvergütung. Die theoretische Ausbildung sowie die überbetriebliche Ausbildung ist Bestandteil der 24-monatigen Ausbildungszeit und somit vom Ausbildungsbetrieb zu vergüten. Anteilig zu den verschiedenen Ausbildungsblöcken hat der kooperativ-Studierende Anspruch auf den tariflich festgelegten Urlaub. 

Ansprechpartner

HTW Dresden, Fakultät Landbau/Landespflege Dresden-Pillnitz:
 Frau Prof. Dr. Eva Rietze
Telefon: 0351 462-3726
E-Mail: rietze@04548209eded4cd08bfd311225b73327htw-dresden.de
Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Sachsen e.V.:
Frau Christina Lange
Telefon: 035204 789943
E-Mail: lange@287ee9c414fe41f5bdaf828662e5831cgalabau-sachsen.de  
Berufsbildungswerk des sächsischen Garten-, Landschafts- und Wasserbaus: Herr Toralf Purschwitz
Telefon: 0351 2710032
E-Mail: toralf4fc48ea574c04b4abac16dbbee6dd2ed.purschwitz@281c7a6411af4bb39f9f9799ed5b7e26bbw-galabau.de